Lakhovsky Multiwellen-Oszillator 2.0 Standard

06-012-02
  • Made in Germany.
  • Kein Ozon in der Raumluft während des Betriebes.
  • Sehr leiser Betrieb keine Gefahr eines elektrischen Schlages bei Berührung.
  • Keine Störung des öffentlichen Funkverkehrs und damit rechtskonform.
  • Zusatzanschluß für gezielte Zusatzfrequenzen (Solfeggio, Rife u.v.w.).
  • Viel Zubehör über das zur jeweiligen Spezialanwendung immer das Multiwellenfeld mitläuft (Beispiel Farblicht-Modul).
  • Transport, Aufbau & persönliche Einweisung durch einen Fachmann + 200.-€ inkl.MwSt.
7.290,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, 1-3 Werktage Lieferzeit

  • Kostenloser Versand ab 49 Euro
    (innerhalb Deutschland)
  • Schnelle Lieferung
  • Sichere Zahlung & Datenschutz
  • Made in Germany.
  • Kein Ozon in der Raumluft während des Betriebes.
  • Sehr leiser Betrieb keine Gefahr eines elektrischen Schlages bei Berührung.
  • Keine Störung des öffentlichen Funkverkehrs und damit rechtskonform.
  • Zusatzanschluß für gezielte Zusatzfrequenzen (Solfeggio, Rife u.v.w.).
  • Viel Zubehör über das zur jeweiligen Spezialanwendung immer das Multiwellenfeld mitläuft (Beispiel Farblicht-Modul).
  • Transport, Aufbau & persönliche Einweisung durch einen Fachmann + 200.-€ inkl.MwSt.

Beschreibung

Lakhovsky Multiwellen-Oszillator 2.0 Standard

Der Lakhovsky Multiwellen-Oszillator stellt auf den Gebieten der Hochfrequenzmedizin und Bioresonanz eine Besonderheit dar, denn er ist ein Multifrequenzgerät, welches dem Körper eine riesige Bandbreite hochfrequenter, harmonischer Schwingungen zur Verfügung stellt.

  • Preis Inklusive Transport, Aufbau & persönliche Einweisung durch einen Fachmann.
  • Made in Germany.
  • Kein Ozon in der Raumluft während des Betriebes (Anmerkung: In der Regel erzeugt jedes Elektrogerät während des Betriebs Ozon, die Menge ist unterschiedlich).
  • Sehr leiser Betrieb.
  • Keine Störung des öffentlichen Funkverkehrs und damit rechtskonform.
  • Zusatzanschluss für gezielte Zusatzfrequenzen (Solfeggio, Rife u.v.w.).

Schwingungsmedizin

Oft wird von wissenschaftlicher Seite bezweifelt, dass Schwingungen einen Einfluss auf den Körper haben können (siehe Gegner der Homöopathie, oder der Bioresonanz). Dass dies aber durchaus der Fall ist, zeigt uns die Natur:

Man liegt an einem warmen Sommertag in der Sonne und stellt nach kurzer Zeit fest, dass eine Rötung/Bräunung eintritt. Sonnenstrahlen sind nichts anderes als Schwingungen innerhalb eines bestimmten Frequenzfeldes. Die Frequenzen der Sonne gehen in Resonanz mit den Zellen der Haut und bewirken eine Bräunung.

Dieses einfache Beispiel zeigt, wie effektiv Schwingungen Veränderungen am und im Körper bewirken können. Wie die Strahlen der Sonne gehen die harmonischen Hochfrequenzen des MULTIWELLEN-OSZILLATORS mit den Körperzellen in Resonanz und regen sie an, wieder in ihren ureigenen und harmonischen Frequenzen zu schwingen!

Als Georges Lakhovsky Anfang des 20. Jahrhunderts seinen Multiwellen-Oszillator ins Leben rief, orientierte er sich an der damals zur Verfügung stehenden Technik. Es wurde eine sogenannte offene Funkenstrecke genutzt, um das Multifrequenzfeld zu erzeugen. Mit moderner Technik haben wir, - unter der Berücksichtigung der relevanten Grundsätze von Nikola Tesla -, einen Multiwellen-Oszillator entwickelt, der das von Georges Lakhovsky propagierte, gesundheitsfördernde oszillierende Multifrequenzfeld erzeugt, gleichzeitig aber die Nachteile der alten Technik beseitigt.

Die Vorteile des neu entwickelten MWO 2.0

  • Gleichmäßig verteiltes Multifrequenzfeld. Durch die Verwendung modernster Technik wird jede der erzeugten Frequenzen gleichberechtigt abgegeben.
  • Die Frequenzen sind sauber und nicht verzerrt.
  • Nahezu geräuschloser Betrieb.
  • Geringe elektromagnetische Auswirkungen auf Elektrogeräte im Umfeld.
  • Kein offener Funkenschlag. Mit Hilfe moderner Frequenzerzeugungstechnologie gibt es keinen offenen Funkenschlag mehr.
  • Herstellung von hexagonal strukturiertem Wasser.
  • Der MWO 2.0 verfügt über einen oszillierenden Frequenzgang von 1 Hertz bis in den Giga-Hertz-Bereich.
  • Keine Beeinflussung des öffentlichen Funkverkehrs.

Was ist der Unterschied vom Ur-Modell aus den 1930er Jahren hin zum MWO 2.0? Urmodell:
Hier wird mittels einer offenen Funkenstrecke ein Hochspannungsfeld erzeugt, das an die äußeren Kupferringe geleitet wird. Jeder einzelne Ring wird dadurch in Schwingung versetzt und setzt dadurch ein, seiner Größe entsprechendes Schwingungsfeld frei. Da jeder Ring einen anderen Durchmesser hat, entsteht ein Gemisch an Schwingungen mit großer Bandbreite Beginnend beim großen Ring mit, so liest man, etwa 750 000 Hertz und mit den jeweils kleineren Ringen immer höher werdend, bis in den Gigahertzbereich hinein. Das Schwingungsspektrum ist also bei dieser "mechanischen" Erzeugung abhängig von der Größe der Ringe.

Beispiel:

Die Schwingungsfrequenz der Erde (Schumannresonanz) von 7,83 Hertz kommt durch den immensen Durchmesser der Erde zustande. An diesem Vergleich sieht man, wie groß die Ringe sein müssten, wenn man tiefere Frequenzen erzeugen möchte.

Ein Nachteil beim Urgerät war leider, dass es nicht überall gleich gut funktionierte. Die Wirkung war stark abhängig von der Leitfähigkeit. Man benötigte deshalb eine Erdung nach außen (z.B. in den Garten).

MWO 2.0:

Beim MWO 2.0 werden die Frequenzen und das Schwingungsfeld elektronisch erzeugt.

Die Fragestellung war: „Lässt sich Lakhovskys Multiwellenfeld auch mit moderner Elektronik erzeugen?“ Antwort: „Ja“. Das Prinzip zur Erzeugung des Schwingungsfeldes ist ein anderes, doch das Resultat optimiert Lakhovskys Arbeit. Selbstverständlich kommt dabei auch die wichtige Teslaspule zum Einsatz.

Ein Vorteil ist, dass mit dem MWO 2.0 auch die Frequenzen unter 750 Khz erzeugt werden. So ist auch die für den Menschen essentiell wichtige Schumannresonanz vorhanden. Wie schon gesagt, die Bandbreite des MWO 2.0 reicht von 1 Hertz bis in den Gigahertz-Bereich hinein.

Weitere Vorteile des MWO 2.0:

Cellavita bietet Ihnen das hochwertige in Deutschland hergestellt Gerät inklusive Transport, Aufbau und Einweisung durch einen Fachmann an.

Sie wollen einen Oszillator testen? Gerne helfen wir Ihnen weiter, rufen Sie uns einfach an oder wenden Sie sich an einen unserer Partner:

Der MWO 2:0 Standard

Den MWO 2:0 Standard kostenlos testen:

Praxis Fohler
Außerhalb 44
65468 Trebur
Kontakt über Mail:
jutta@praxis-fohler.de

Jana Detert
Am langen Felde 62
04179 Leipzig
Kontakt über Mail:
inspiration@adorovita.de

Renate Hoffmann
Mauritiusstr. 18
76761 Rülzheim
Kontakt über Mail:
vitare2006@web.de

Lakhovsky Multiwellen-Oszillator 2.0 Expert

Der MWO 2.0 Expert ist in seiner Frequenz-Technik identisch mit dem Multiwellen-Oszillator 2.0 Standard. Die Antennen sind jedoch mit automatisch verstellbaren Stativen mit Fernbedienung versehen. Sie sind automatisch in der Höhe verstellbar und können bei Bedarf horizontal gestellt werden, so dass auch liegende Personen befeldet werden können (Besonders interessant für Therapeuten oder bettlägerige Personen).
Der Expert erzeugt zudem, durch die elektronisch gesteuerte Zahlenfolge nach Fibonacci, eine Zusatzqualität nach der „Heiligen Geometrie“, was das Multiwellenfeld weiter harmonisiert.

Bewertungen

  • Hinweis:
    Sie haben eine Abo-Bestellung ausgewählt!

    Bitte beachten Sie, dass Sie dadurch regelmäßige Lieferungen des Artikels erhalten.